tbs berlin GmbH Unternehmensberatung

Kompaktseminar "Gefährdungen ermitteln - beurteilen - abbauen" bei Bildschirm-, Produktions- und Dienstleistungsarbeit

für Betriebs- und Personalräte und andere Interessenvertretungen

Stress und Burnout aufgrund psychischer Belastungen bei der Arbeit wie z.B. durch Zeitdruck, Lärm, Kommunikationsprobleme und unzureichender Erholung führen immer häufiger zu Er­kran­kungen und länge­rer Arbeitsunfähigkeit. Politik, Gewerkschaften und Arbeitgeber­verbände sehen Hand­lungs­bedarf – zum Nutzen der Beschäftigten wie auch der Be­triebe.

Denn die Umsetzung der gesetzlichen Pflicht des Arbeitgebers gemäß § 5 Arbeitsschutz­gesetz eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz unter Beachtung der Mitbestimmung durchführen, stellt in der Praxis oft eine Hürde dar.

 

 

Das Seminar startet mit Beispielen betrieblicher Belastungssituationen – auch der Betriebs-/Personal­ratsar­beit – und mit den Kernfragen der Beurteilung psychischer Belastungen: Was sind psychische Belastungen? Wodurch entsteht Stress? Was sind die gesundheitlichen Auswirkungen bei den Beschäftigten? Welche Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung und welche Präventionsmaß­nahmen gibt es? Wie können wir vorgehen?

Exemplarisch steht die Büro-/ Bildschirmarbeit im Focus. Praktische, vom Aufwand vertretbare und auf die Entwicklung und Umsetzung von Präventionsmaßnahmen ausgerichtete Methoden der Gefährdungsbeurteilung werden vorgestellt.
Kompaktes TBS-Verfahren: Standardfragebogen + spezifischer Zuschnitt auf Bildschirmarbeit/bran­chen­spezifische Inhalte + moderierte Gefährdungsbeurteilung.

Das nächste Kompaktseminar ist für Ende des Jahres 2017 geplant, eine Ausschreibung erfolgt voraussichtlich im Juli 2017.

Weitere Informationen bei tbs berlin GmbH, Tel. (030) 23 62 56 70 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!